Aktuelles

Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

Aktuelles

Aktuelles

Vorankündigung Maibaumfest

Sondersignalfahrtraining für Einsatzfahrer


Am Dienstag 07.03.2017 konnten die Einsatzfahrer Günter Demmeler, Christian Schatz und Andreas Rabus an einem Sondersignalfahrtraining teilnehmen.

Das Training wurde am Fahrsimulator der Landesfeuerwehrverbandes durchgeführt, der in dieser Woche in der Feuerwache am Rennweg für die Feuerwehren der Stadt Memmingen zur Verfügung stand.

In einem gemeinsamen Projekt betreiben die Versicherungskammer Bayern und das Bayerische Staatsministerium diesen Sondersignal -Fahrt-Trainer, mit dem Fahrer von Einsatzfahrzeugen der freiwilligen Feuerwehren die Vermeidung kritischer Situationen auf Einsatzfahrten trainieren können.

Nach einer kurzen Schulung der Rechtsgrundlagen sowie einer Einweisungsfahrt im Simulator wurden dann mehrere Einsatzfahrten am Simulator durchgeführt.

Hier wurden verschiedenste Szenarien eingespielt, die bei Einsatzfahrt zu Unfällen oder Gefährdungen führen können.

Die aufgezeichneten Fahrten wurden im Nachgang jeweils mit allen Teilnehmern analysiert und für zukünftige Einsatzfahrten Verhaltensmöglichkeiten besprochen.

Fazit: Eine rundherum gelungene Fortbildung für die Fahrer, die dazu beiträgt kritische Situationen bei Einsatzfahrten zu vermeiden bzw. Unfällen vorzubeugen.

 

Text: Günter Demmeler


Arbeitsreiches Jahr für die Floriansjünger Eisenburg


Zur Jahreshauptversammlung 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Eisenburg konnte Kommandant Thomas Kirchner neben zahlreichen aktiven und passiven Feuerwehrkameraden, als Vertreter der Stadt Memmingen Referatsleiter Thomas Schuhmaier vom Amt 34, Herrn Andreas Land sowie Stadtbrandinspektor Herrn Wolfgang Bauer begrüßen. Im Anschluss wurde über das vergangene Jahr 2016 berichtet, in dem die Eisenburger Floriansjünger bei 12 Einsätzen gefordert waren.
 
Ausbildungstechnisch gesehen war 2016 ein sehr lebhaftes Jahr. So wurden zahlreiche Lehrgänge durch die Feuerwehrmänner besucht und 23 Übungsabende abgehalten. Die Schlagkraft der Eisenburger Wehr manifestiert sich in ihrem hohen Ausbildungsstand und der Stärke von 38 aktiven Kameraden, davon 18 einsatzfähigen Atemschutzgeräteträgern. Vereinsvorstand Daniel Epple berichtete wieder von einem regen Vereinsleben. Durch Veranstaltungen wie dem Maibaumfest, welches im vergangenen Jahr trotz schlechtem Wetter wieder ein Erfolg wurde, leistete die Feuerwehr wieder einen wichtigen Beitrag für die Dorfgemeinschaft. Ein Ausflug an den Tegernsee und ein Hüttenwochenende trugen wesentlich zur Kameradschaftspflege bei.

Die Feuerwehr Eisenburg kann auf eine erfolgreiche Jugendarbeit  im Jahr 2016 zurückblicken. Highlight war die 24-Stunden-Übung am 09.04.2016 zusammen mit den Jugendfeuerwehren Memmingen, Steinheim, Amendingen und Buxheim.

Zum neuen Schriftführer wählte die Versammlung Ulrich Adler.

Julian Schedel stellte an die Stadt Memmingen den Antrag, in Zukunft die Kosten für die Erste-Hilfe-Ausbildung der Feuerwehr zu übernehmen. Seit einigen Jahren werden diese durch die Rettungsdienstorganisationen nur noch kostenpflichtig durchgeführt. Herr Land vom Amt 34 sagte eine intensive Prüfung zu, da die Feuerwehren der Stadt Memmingen alle betroffen sind und das Problem bekannt ist.

Harald Epple bat zu überrüfen, ob die jährlichen Blaulichtschulungen der Einsatzfahrer nicht unter Einbeziehung der Ortsteile von der Stadtfeuerwehr Memmingen koordiniert werden könnten. Stadtbrandinspektor Wolfgang Bauer sagte eine Prüfung des Sachverhaltes zu, da die jährlichen Einweisungen der Einsatzfahrer Pflicht sind.

Standbrandinspektor Wolfgang Bauer richtete ein Grußwort an die Versammlung und entschuldigte den Stadtbrandrat Raphael Niggl.
Er bedankte sich für die Unterstützung der Feuerwehr Eisenburg beim Wallensteinfest und für die geleisteten Einsatzdienste im Jahr 2016.

Kommandant Thomas Kirchner bedankte sich bei der Hausmannschaft der Feuerwehr Memmingen für die Übernahme des Räumdienstes.

Durch Julian Schedel wurden im Namen aller Kameraden Kommandant Thomas Kirchner und sein Stellvertreter Günter Demmeler für Ihren unermüdlichen Einsatz bei der Feuerwehr mit einem Geschenk sowie mit Blumen für Ihre Frauen bedacht.

Vorstand Daniel Epple fragte die Anwesenden, ob Interesse für einen Ausflug der Feuerwehr zu einer Viehscheid bestünde. Mögliche Termine wurden genannt.

Referatsleiter Thomas Schuhmaier überbrachte die Grüße der Stadt Memmingen und stellte die hervorragende Arbeit der Feuerwehr Eisenburg heraus. Er verwies hinsichtlich der geplanten Erweiterung/Neubau des Feuerwehrhauses Eisenburg darauf, dass die Stadt Memmingen zunächst den Neubau des Feuerwehrhauses in Amendingen vollständig durchführen wird. Erst dann sind im Haushalt Mittel für andere Bauvorhaben vorgesehen.


Ehrungen

70 Jahre Mitgliedschaft Herr Alois Schütz
 

Lehrgänge

Atemschutzlehrgang: Niklas Demmeler
Weiterbildung Brandübungscontainer Neu Ulm: Sven Borchardt und Markus Schedel
Maschinistenlehrgang: Tobias Epple und Andreas Rabus

 

Text: Ulrich Adler
Bearbeitet: Andrea und Robert Zink


Eisenburger Jugendfeuerwehr erhält Spende aus Adventsaktion des I-Tüpfelchen


Foto: Julian Schedel

Wie bereits in den vergangenen zwei Jahren konnte die Jugendfeuerwehr Eisenburg wieder eine großzügige Spende vom Eisenburger I-Tüpfelchen entgegennehmen.

Die Spende stammt aus dem Erlös des Glühweinverkaufs einer zweitägigen Adventsaktion des Geschenkartikelladens. Die Spende kommt der Förderung der Jugendarbeit zugute. Das Geld wird für Ausflüge, Freizeitaktivitäten und eine fundierte Ausbildung genutzt.

Die Eisenburger Jugendfeuerwehr bedankt sich recht herzlich bei der Familie Doll-Adler und ihrem Team, sowie bei allen Besuchern der Adventsaktion für die großzügige Spende.

 

Text: Julian Schedel


Hüttenwochenende der Feuerwehr Eisenburg


Am vergangenen Wochenende stand wieder unser alljährliches Hüttenwochenende auf dem Terminplan. Am Freitag den 04.11.2016 traf sich die hoch motivierte Meute am Feuerwehrhaus. Mit mehreren Autos ging es dann Richtung Oberstaufen, wo wir zur Abenddämmerung die Johler Hütte auf knapp 1000 Metern Höhe erreichten. Dort angekommen sorgte unser Küchenteam gleich für eine kräftige Stärkung bei deftigen Allgäuer Kässpatzen. Gemeinsam ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Am Samstagvormittag nutzten wir das gute Wetter und starteten eine ausgedehnte Wanderung Richtung Oberstaufen. Nachdem am Nachmittag auch die Sonne zwischen den Wolken hervorkam genossen wir die Aussicht von unserer Hütte über das Tal. Nach einem unerwarteten Wetterwechsel wurden wir über Nacht doch noch eingeschneit und erwachten am Morgen in einer Winterlandschaft.

Am Sonntagvormittag traten wir zeitig die Rückreise an, da ja Zuhause noch die Wahl des neuen Bürgermeisters anstand. Rückblickend hatten wir wieder ein sehr schönes Wochenende, bei dem die Kameradschaft nicht zu kurz kam.

 

Text: Julian Schedel


Foto: Julian Schedel

Lehrgang zum Maschinisten bei der Feuerwehr Memmingen


Zwei Wochen lang nahmen zwei Kameraden der Feuerwehr Eisenburg gemeinsam mit 15 weiteren Teilnehmern der Memminger Feuerwehren an dem Lehrgang Maschinist für Tragkraftspritzen und Löschfahrzeuge teil. Neben viel theoretischem und praktischem Wissen über die Bedienung und Funktionsweise von Pumpen und kraftbetriebenen Aggregaten, wurden den Teilnehmern auch die Grundlagen zum Steuern von Feuerwehrfahrzeugen im Einsatz vermittelt. Die Ausbildung fand dabei zentral bei der Feuerwehr Memmingen statt.

Durch den Lehrgangsabschluss von Tobias Epple und Andreas Rabus, verfügt unsere Wehr nun über 14 ausgebildete Maschinisten.

 

Text: Julian Schedel


Foto: Julian Schedel

Übung Absturzsicherung am 23.09.2016


Foto: Julian Schedel
Foto: Julian Schedel

Da sich bei Feuerwehreinsätzen die Einsatzkräfte des Öfteren auch in absturzgefährdete Bereiche vorwagen müssen, übte die Feuerwehr Eisenburg am 23.09.2016 das Thema Absturz- und Höhensicherung.

Diese Thematik ist Beispielsweise gefragt, wenn Personen aus Höheren Stockwerken gerettet werden müssen, Rückzugswege der Einsatzkräfte beim Innenangriff abgeschnitten sind oder Dächer von Schneelasten befreit werden müssen.

Nach einer Einweisung in die verschiedenen Gerätschaften und die Ausstattung zur Absturzsicherung, sowie einer ausgiebigen Übung der notwendigen Knoten und Stiche konnten die Feuerwehrler zunächst die Selbstrettung mittels ihrer persönlichen Schutzausrüstung vom Übungsturm des THW Memmingen üben.

Im Anschluss wurden verschiedene Techniken zum Retten von Personen aus der Höhe und das sichern der Einsatzkräfte geübt. Abschließend konnte jeder das Erlernte bei einer Selbstrettungsübung aus dem zweiten Obergeschoss vertiefen.

Wir bedanken uns beim THW Memmingen für die Nutzungsmöglichkeit des Übungsturmes.


Text: Julian Schedel


Foto: Julian Schedel

Foto: Julian Schedel
Foto: Julian Schedel

Schaumübung im Gruppenklärwerk in Heimertingen


Foto: Julian Schedel
Foto: Julian Schedel

Im Rahmen des Übungsdienstes am 10.09.2016 hatten wir die Möglichkeit den Umgang mit dem Löschmittel Schaum im Memminger Gruppenklärwerk in Heimertingen zu üben.

Neben einer Einweisung in die Funktionen der Armaturen des Schaumangriffs und die theoretischen Grundlagen des Schaumeinsatzes, wurde in einer Einsatzübung der Schaumangriff unter Atemschutz geübt.

Ein herzlicher Dank geht an das Gruppenklärwerk Memmingen für das bereitstellen des Übungsobjektes.

 

 

Text: Julian Schedel

Foto: Julian Schedel

Foto: Julian Schedel
Foto: Julian Schedel

OB-Kandidat der CSU für Memmingen besucht Feuerwache Eisenburg


Foto: Julian Schedel Am 27.06. durften wir den OB-Kandidat der CSU für Memmingen, Dr. Robert Aures in Eisenburg begrüßen. Neben einer Informationsveranstaltung im Rad- und Sportverein besuchte er auch unsere Feuerwache. Sehr interessiert zeigte sich Dr. Aures für die Erweiterungspläne unseres Feuerwehrhauses.

Ein Anbau an das bestehende Feuerwehrhaus ist verschiedenen Gründen längst überfällig. So existieren in dem bisherigen Feuerwehrhaus keine getrennten Sanitär-Einrichtungen, obwohl in der Aktiven- als auch der Jugendfeuerwehr Mädchen und Frauen mitwirken. Des Weiteren benötigt die Feuerwehr Eisenburg dringend Platz für einen Mannschaftstransportwagen, welcher beschafft werden soll. Als Feuerwehr mit über 40 aktiven, wovon mehr als die Hälfte Atemschutzgeräteträger sind, reicht ein einzelnes Fahrzeug mit 9 Plätzen einfach nicht mehr aus.

Foto: Julian Schedel Nicht zuletzt zeichnete sich unsere Wehr in den vergangenen Jahren durch eine sehr aktive Jugendarbeit aus, jedoch mussten die Ausbilder sämtliche Ausflüge und Aktivitäten in der Vergangenheit mit ihrem privaten Pkw auf eigene Kosten durchführen. Auch für die Einsatzkleidung und zusätzliche Ausrüstung ist in der aktuellen Fahrzeughalle kein Platz mehr. Die Schutzkleidung neuer Mitglieder muss bedingt durch den Platzmangel notdürftig verstaut werden.

Für eine Erweiterung bestehen bereits seitens der Feuerwehr Eisenburg feste Pläne, in denen die Anforderungen für eine zukunftsorientierte und Schlagkraft steigernde Feuerwache im Ortsteil Eisenburg festgesetzt sind. Die Motivation von Ehrenamtlichen Kräften wird nicht zuletzt durch vernünftige Ausrüstung und Unterkunftsmöglichkeiten gewährleistet.

Foto: Julian Schedel

Da wir auf eine baldige Lösung unseres Platzproblems hoffen, freut es uns umso mehr, dass sich Dr. Aures  Zeit für die Belange unserer Feuerwehr genommen hat.

 

Text: Julian Schedel


Feuerwehrausflug an den Tegernsee


Foto: Tobias Epple
Foto: Tobias Epple

Foto: Tobias Epple
Foto: Tobias Epple

Am Samstag den 18.06.2016 fand wieder der alljährliche Feuerwehr-Familienausflug der Freiwilligen Feuerwehr Eisenburg statt.

Mit dem Bus ging es zunächst für die rund fünfzig Feuerwehrler und ihre Familien über München in Richtung Landkreis Miesbach. Dort angekommen stand zunächst eine Bootstour auf dem Tegernsee auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Teilnehmer den Ausblick auf das Tegernseer Tal und den nördlichen Alpenrand genießen. Nach einer Stärkung im Tegernseer Brauhaus nutzen einige die Möglichkeit eines Stadtbummels durch die belebte Innenstadt und entlang der Uferpromenade.

Am Spätnachmittag trat man die Rückreise an. Auf der Rückfahrt wartete für die hungrigen noch eine kräftige Stärkung im alten Wirt in Etterschlag. Trotz einiger kurzer Regenschauer war der Ausflug wieder ein voller Erfolg.

 

Text: Julian Schedel


Foto: Tobias Epple
Foto: Tobias Epple

Foto: Tobias Epple
Foto: Tobias Epple

Eisenburger Feuerwehr unterstützt Brandschutzwoche im St. Hildegard Kindergarten


Foto: Julian Schedel

Wie schon in den vergangenen Jahren veranstaltete der Memminger St. Hildegard Kindergarten wieder eine Brandschutzwoche. Dabei wurden den Kindern wieder wichtige Grundlagen für den Umgang mit Feuer, das Verhalten im Brandfall und das Absetzen eines Notrufs geübt. Das Highlight bildete die Besichtigung eines echten Feuerwehrautos der Feuerwehr Eisenburg. Unser Kamerad Andreas Rabus präsentierte den Kindern und ihren Betreuern die vielfältige Technik eines Löschgruppenfahrzeuges. Selbstverständlich durfte auch mal im Feuerwehrauto Probe gesessen werden. Die Kinder und Betreuer des St. Hildegard Kindergarten zeigten sich durchweg begeistert von der Präsentation.

 

Text und Foto: Julian Schedel


24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehren


Foto: Tobias Epple

Großbrand, Höhenrettung, Ölspur, Baum über Straße, Personensuche, Hochwasser

Verschiedenste Aufgaben mussten die rund 60 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Amendingen, Eisenburg, Dickenreishausen, Steinheim, Memmingen und die Amendinger Partnerfeuerwehr Flöha bei der 24-Stunden-Übung abarbeiten.

Die erste Alarmierung war am 09.04.2016 um 10:00 Uhr als die Jugendlichen zum Großbrand der Amendinger Schule gerufen wurden. Schnell hatten die Jugendlichen eine Löschwasserversorgung aufgebaut und zahlreiche Strahlrohre auf das Objekt gerichtet. So das der "Brand" schnell unter Kontrolle war. Man konnte buchstäblich die Konzentration und Ernsthaftigkeit in den Gesichtern der Jugendlichen erkennen.

Im Verlauf des Tages mussten die Jugendlichen noch weitere anspruchsvolle Einsatzszenarien wie beispielsweise Baum über Straße, Höhenrettung, Tierrettung, Ölspur, Auslösung einer Brandmeldeanlage, Hochwasser, Personensuche und Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens abarbeiten.

Nicht zuletzt die Vorführung der Rettung einer eingeklemmten Person aus einem Fahrzeug mittels hydraulischem Rettungssatz und die Brandbekämpfung eines echten Feuers sorgten bei den jungen Feuerwehrlern für großes Interesse.

Doch auch die Kameradschaft kam nicht zu kurz. So konnten sich die Jugendlichen bei den gemeinsamen Übungen und auch in den Freizeiten besser kennen lernen. Es war eine sehr lehr- und erfolgreiche Übung mit viel Spaß.

 

Text und Foto: Tobias Epple


Einsatzreiches Jahr für die Eisenburger Floriansjünger


Zur Jahreshauptversammlung 2016 der Freiwilligen Feuerwehr Eisenburg konnte Kommandant Thomas Kirchner neben zahlreichen aktiven und passiven Feuerwehrkameraden, Vertreter der Stadt Memmingen und der Stadtbrandinspektion begrüßen. Im Anschluss wurde über das vergangene Jahr 2015 berichtet. Die Eisenburger Floriansjünger waren im vergangenen Berichtsjahr bei mehreren größeren Einsätzen gefordert. So bescherrte das Orkantief Niklas der Eisenburger Wehr in der ersten Aprilwoche zahlreiche Einsätze. Neben einigen kleinen technischen Hilfeleistungen über das Jahr, war besonders der Großbrand eines Sägewerkes in Niederrieden nennenswert. An diesem heißesten Tag des Jahres, kämpften die Einsatzmannschaft gemeinsam mit zahlreichen anderen Kräften erfolgreich bis zur Erschöpfung gegen ein Übergreifen der Flammen auf nahe gelegene Wohnhäuser.

Aber auch Ausbildungstechnisch gesehen war 2015 ein sehr lebhaftes Jahr. So wurden zahlreiche Lehrgänge durch die Feuerwehrmänner besucht und neben 22 Übungsabenden auch wieder eine Leistungsprüfung durchgeführt, welche alle Feuerwehrmänner mit Bravour bestanden. Die Schlagkraft der Eisenburger Wehr manifestiert sich in ihrem hohen Ausbildungsstand und der Stärke von 39 aktiven Kameraden, davon 19 einsatzfähigen Atemschutzgeräteträgern. Vereinsvorstand Daniel Epple berichtete wieder von einem regen Vereinsleben. Durch Veranstaltungen wie dem Maibaumfest, welches im vergangenen Jahr trotz schlechtem Wetter wieder ein Erfolg wurde, leistete die Feuerwehr wieder einen positiven Beitrag für die Dorfgemeinschaft. Ein Ausflug an den Bodensee und ein Hüttenwochenende trugen wesentlich zur Kameradschaftspflege bei.

Auf eine erfolgreiche Jugendarbeit verwies stellvertretender Jugendwart Christoph Funke in seiner Ansprache. Mit einer Werbeaktion an der Amendinger Schule gemeinsam mit der örtlichen Jugendfeuerwehr konnten den Schülern wertvolles Wissen zum Brandschutz und der Arbeit der Feuerwehr beigebracht werden. Zur Jahresmitte löste Tobias Epple den bisherigen Jugendwart Julian Schedel ab, welcher aus beruflichen Gründen nach 5 Jahren von seinem Posten zurücktreten musste.

In ihren Ansprachen gingen die Vertreter der Stadt Memmingen auf den aktuellen Stand im Bezug auf den gewünschten Anbau an das bestehende Feuerwehrhaus ein. Die Notwendigkeit der Erweiterung der bestehenden Fahrzeughalle wurde durch fehlende Umkleide und Sanitäreinrichtungen für die Feuerwehrfrauen, wie auch fehlenden Transportkapazitäten für die Einsatzkräfte unterstrichen.

Zahlreiche Kameraden der Eisenburger Wehr bemängelten das bis zum heutigen Tage nicht vor dem Feuerwehrhaus durch die Stadt Memmingen Schnee geräumt wird. In den vergangen Jahren mussten die Feuerwehrmänner in ihrer Freizeit selbst Schnee räumen um bei starkem Schneefall die Einsatzfähigkeit der Eisenburger Feuerwehr aufrecht zu erhalten und Unfallgefahren vorzubeugen. Die Vertreter der Stadt Memmingen, welchen die Problematik schon seit einigen Jahren bekannt ist verwiesen auf interne Zuständigkeitskonflikte.

Ehrungen

10 Jahre: Ulrich Adler, Benjamin Schütz
25 Jahre: Günter Demmeler, Reiner Kirchner

Lehrgänge

Modulare Truppausbildung: Manuel Demmeler, Meris Bajrovic
Truppführer: Sven Borchardt, Niklas Demmeler, Markus Geißler, Florian Waiblinger
Atemschutz: Sven Borchardt
ABC-Einsatz: Strahlenschutz Julian Schedel

 

Text: Julian Schedel


Der neue Maibaumständer


Nach den vielen Jahren, die der Maibaum nun schon vor dem Feuerwehrhaus stand, muss dieser nun für den geplanten Anbau des Feuerwehrhauses weichen.
 
Der neue Platz hierfür ist hinter dem Feuerwehrhaus auf der Obstwiese (Parkplatz Kindergarten).
 
Nachdem der alte Maibaumständer schon einige Jahre auf dem Buckel hat, musste dieser ausgesondert werden. Mit tatkräftiger Unterstützung einiger Kameraden wurde in den letzten Wochen ein neuer Maibaumständer entworfen, geschweißt und anschließend  in ein großes Fundament gesetzt und einbetoniert.
Foto: Markus Geißler

Mit dem neuen Maibaumständer ist es möglich den Maibaum gleich bei Beginn des Aufstellvorganges einzuspannen und dann mit einer "Fußpunktsicherung" aufzustellen.
 
Der Aufstellvorgang wird dadurch wesentlich sicherer und einfacher für die Helfer, die den Maibaum mit purer Muskelkraft in die senkrechte Position bringen müssen.
 
Vielen Dank nochmals an die vielen Helfer, die unentgeltlich in ihrer Freizeit sämtliche Arbeiten ausführten.
 
Wir freuen uns natürlich auf das zahlreiche Erscheinen der Mitbürger und Mitbürgerinnen zum traditionellen Maibaumaufstellen im Frühjahr.
 
 
Text: Florian Waiblinger
Fotos: Markus Geißler
Foto: Markus Geißler


 
 


Social Bookmarks - Bitte bookmarken Sie meine Seite bei: